Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück

Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück (Originaltitel: Hector and the Search for Happiness) ist eine deutsch-britisch-kanadische Drama-Komödie des Regisseurs Peter Chelsom aus dem Jahr 2014, der zusammen mit Tinker Lindsay und Maria von Heland auch das Drehbuch verfasste. 

 Hector hat alles im Leben – er ist erfolgreicher Psychiater, hat ein gemütliches Zuhause und eine schöne, liebevolle, ihn rundum versorgende Freundin namens Clara. Aber er ist zunehmend frustriert, weil er seinen Patienten nicht mit echtem Glück helfen und dieses nicht einmal definieren kann. So begibt er sich auf eine Studienreise auf der Suche nach dem Geheimnis des Glücklichseins.

Sie beginnt in Shanghai, wo er von einem Geschäftsmann in einen exklusiven Nachtclub eingeladen wird. Über ein abgelegenes chinesisches Kloster in den Bergen reist Hector weiter nach Afrika, wo er seinen alten Studienfreund Michael besucht.

Deutscher TitelHectors Reise oder die Suche nach dem Glück
OriginaltitelHector and the Search for Happiness
ProduktionslandGroßbritannien, Deutschland, Kanada, Südafrika, Vereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2014
Länge120 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
RegiePeter Chelsom
DrehbuchPeter Chelsom,
Tinker Lindsay,
Maria von Heland
ProduktionChristian Angermayer,
Klaus Dohle,
Trish Dolman,
Christine Haebler
Phil Hunt
Compton Ross,
Judy Tossell
MusikDan Mangan,
Jesse Zubot
KameraKolja Brandt
SchnittClaus Wehlisch
Besetzung
Simon Pegg: Hector
Rosamund Pike: Clara
Toni Collette: Agnes
Stellan Skarsgård: Edward
Tracy Ann Oberman: Jane
Jean Reno: Diego Baresco
Veronica Ferres: Anjali
Barry Atsma: Michael
Ming Zhao: Ying Li
Togo Igawa: Alter Mönch
Aaron Le:Junger Mönch
Christopher Plummer: Professor Coreman
Bruce Fontaine: Malcolm
Chad Willett: Alan
Bernard Cuffling: Professor Niedorf
Jakob Davies: Junger Hector
Chris Gauthier: Roger

Dabei macht er auch die Bekanntschaft des Drogenbarons Diego Baresco, wird entführt, aber dank eines von Diego geborgten und mit dessen Namensgravur versehenen Stifts wieder freigelassen.
Am Ende führt ihn die Reise zu seiner alten Studienliebe Agnes nach Los Angeles. Auf dem Flug dorthin hilft er einer Frau mit einem frisch operierten Hirntumor, die noch ein letztes Mal ihre Schwester besuchen will. Er trifft Agnes am Strand, die mittlerweile verheiratet und zweifache Mutter ist (ein drittes Kind ist gerade unterwegs). Ein Telefonat mit Clara endet im Streit. Agnes arrangiert ein Treffen mit Professor Coreman, der ein neues Verfahren zur Visualisierung von Gemütszuständen im menschlichen Gehirn entwickelt hat. Er testet dieses erst an Agnes und dann an Hector. Hectors Emotionen sind jedoch blockiert und erst ein Anruf von einer versöhnungsbereiten Clara öffnet ihn für seine Emotionen. Professor Coreman erkennt, dass wahres Glück nicht nur ein Gefühl ist, sondern alle Gefühle zusammen. Hectors Reise ist damit zu Ende und er eilt nach Hause, um seine Clara zu heiraten.
Parallel zur Handlung werden während des Filmes Hektors Tagebucheinträge eingeblendet:
 Vergleiche anstellen kann einem das Glück vermiesen.
 Viele Menschen denken, dass Glück bedeutet, immer reicher und mächtiger zu sein.
 Viele Menschen sehen ihr Glück nur in der Zukunft.
 Es wäre ein Glück, zwei Frauen gleichzeitig lieben zu können. (wird später von Hektor durchgestrichen)
 Manchmal bedeutet Glück, etwas nicht zu begreifen.
 Unglück vermeiden… ist nicht der Weg zum Glück.
 Fühlen Sie sich bei dieser Person überwiegend A) gut oder B) schlecht?
 Glück ist seine Bestimmung zu finden.
 Glück ist, wenn man dafür geliebt wird, wie man ist.
 Süßkartoffeleintopf!
 Angst verhindert Glücklichsein.
 Glück ist, wenn man sich rundum lebendig fühlt.
 Glück ist, zu wissen, wie man richtig feiert.
 Zuhören heißt lieben.
 Nostalgie ist auch nicht mehr das, was sie mal war.

  • Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman des französischen Schriftstellers François Lelord aus dem Jahr 2002. Die Hauptrollen spielen Simon Pegg und Rosamund Pike. Der Film beschreibt die Reise des Psychiaters Hector auf der Suche nach dem Geheimnis des Glücklichseins.









Weitere Filme vom Regisseur:
xxx











Text und Datenquelle u.a. Wikipedia. Textlizenz: Creative-Commons-Lizenz Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (abgekürzt CC-by-sa-3.0), der ebenfalls unter http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode eingesehen werden kann. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.